InfoWilPlus, Niklaus Jung

 

Ein Verein für «Gemeinsames Erleben mit Kindern» 

Kinder für das Leben begeisterungsfähig machen, die Initiative des Vereins klingt vielversprechend.

 

Am Donnerstagabend, 26. Januar 2012,  startete im Kreuz-Saal Zuzwil unter dem Namen «Kidolino» ein neuer Verein, der sich insbesondere das Erleben mit Kindern auf die Fahne geschrieben hat. Die rund 30 anwesenden Frauen aus allen drei Orten, Züberwangen, Weieren, Zuzwil zeigten sich engagiert und erfreut, in der Vereinsorganisation gestärkt auftreten zu können. Sibylle Bühler aus Zuzwil amtete nicht nur als Tagespräsidentin, sie liess sich im fünfköpfigen Vorstand auch als erste Vereinspräsidentin wählen.

 

Erlebnisse ermöglichen für Kinder ist in Zuzwil schon länger ein Thema. Eine grössere Frauengruppe organisierte schon im letzten Jahr Treffs mit Kindern wie dem Sommerfest in der Zuzwiler Waldlaube oder dem Besuch der Wiler Feuerwehr. Die immer grösser werdende Gruppe an Frauen mit ihren Kindern liess die Kerngruppe unter Sibylle Bühler nicht länger warten, der Verein musste her, um breiter abgestützt organisieren zu können.

 

Erleben mit Kindern, ein Bedürfnis

Sibylle Bühler konnte im Saal des Restaurant Kreuz rund 30 Frauen zur Vereinsgründung begrüssen. Der Aktualität des Anlasses folgten auch Gemeindepräsident Roland Hardegger und Guido Keller von der Kulturkommission mit ihrer Teilnahme. Die Vorsitzende informierte über das grosse Bedürfnis in Zuzwil für einen Verein, der sich insbesondere dem Erleben mit Kindern widmet.

Der Verein soll unter dem Namen «Kidolino» politisch und konfessionell neutral auftreten. Der Vereinszweck gilt insbesondere «Dem gemeinsamen Erleben mit Kindern», die Teilnahme am Dorfleben und die Vertretung von Interessen der Familien. Mit dem Mitgliederbeitrag von Fr. 40.– sollen die verschiedenen Anlässe finanziert werden. Für einzelne Events können zusätzliche Beiträge erhoben werden. Der anwesende Gemeindepräsident Roland Hardegger erhielt dazu einen Wink, dass der Verein auch noch mit Spenden rechne, gemeint war wohl auch ein Gemeindebeitrag. Nach Hardegger darf der Verein wie andere auch, einen Beitrag erwarten.

 

Erster Vorstand kann starten

Die Zustimmung zu den Statuten war schnell abgehandelt, sodass nach der einhelligen Zustimmung die Wahl des ersten Vorstandes stattfinden konnte. Als erste Präsidentin stellt sich Sibylle Bühler aus Zuzwil zur Verfügung. Vizepräsidentin wurde Edita Waldmann, Das Aktuariat übernimmt Manuela Signer, Nadja Portmann wird Kassierin. Weiter ist Cecile Kerschbaumer im Vorstand aktiv. Als erste Revisorinnen amten Corinne Indermaur und Svea Johansson-Züger.

Als erster Anlass unter der Vereinsorganisation ist die «Kinderfasnacht» in Züberwangen vom 17. Februar angesagt, gefolgt vom traditionellen Maskenball am Abend für Erwachsene. Sibylle Bühler betonte, dass der Familienverein als Netzwerk funktionieren soll, wo alle Mitglieder möglichst aktiv teilnehmen. Nach den Sommerferien wolle der Vorstand ein erstes Jahresprogramm präsentieren. Bereits sei die eigene Homepage in Vorbereitung und werde demnächst aufgeschaltet.

 

Viele kreative Ideen erwünscht

Gemeindepräsident Roland Hardegger gab sich in seinen Grussworten erfreut über das Zustandekommen des neuen Vereins. Es stimme ihn überaus positiv, so viele junge Leute engagiert vorzufinden. Zuzwil als lebendige Gemeinde bedürfe wiederkehrend kreativer Ideen.

Überaus nützlich für das Gemeindeleben beurteilte Guido Keller von der Kulturkommission den neuen Verein. Sie hätten zwar schon Anlässe für Kinder organisiert, wollten aber zukünftig mit dem neuen Verein das Ganze abstimmen. In Planung sei der Anlass Lyrix für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Gratulation zur Gründung erhielt der Verein auch seitens des Müttervereins Züberwangen.

Abschliessend der Gründungsversammlung gab die Präsidentin ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich im Verein viele Mütter und Väter aus allen drei Dörfern mit ihren Kindern zusammenfinden.


Wiler Zeitung, Larissa Flammer

 

Vereinsgründung im Schnelldurchlauf  

 

Zuzwil ist um einen Verein reicher. In nur rund einem Monat haben fünf Frauen den Familienverein Kidolino auf die Beine gestellt. Der erste Anlass, den der Verein organisiert, wird die Kinderfasnacht in Züberwangen sein.

 

ZUZWIL. «Hiermit erkläre ich die Gründung des Familienvereins Kidolino als vollzogen.» Sibylle Bühler, Präsidentin des neugegründeten Vereins in Zuzwil, schien erleichtert ob der problemlosen Gründung und freute sich sichtlich mit ihren Vorstandskolleginnen. In nur knapp 20 Minuten führten die fünf Frauen, die nun offiziell den Vorstand des Vereins Kidolino bilden, durch die Versammlung. Der ebenfalls anwesende Gemeindepräsident Roland Hardegger gratulierte den Frauen zur Gründung ihres Vereins und gab zu: «Ich habe es noch nie erlebt, dass ein Verein so schnell gegründet wurde.» Der Einwurf, es seien sonst halt immer Männer gewesen, führte zu allgemeinem Gelächter bei den etwa 20 anwesenden Frauen. Die drei Dörfer verbinden.

 

Obwohl am Donnerstagabend bei der Gründungsversammlung fast nur Frauen anwesend waren, begrüsst der Verein an den geplanten Anlässen für Kinder auch gerne Männer – seien dies Papis, Göttis oder Grossväter. Das Ziel von Kidolino ist das gemeinsame Erleben mit Kindern und das Vertreten von Interessen der Familien an den Mitgliederstandorten. «Kidolino soll ein Netzwerk sein. Wir möchten die Dörfer Zuzwil, Züberwangen und Weieren verbinden», erklärte Sibylle Bühler. Und die frischgewählte Revisorin Svea Johansson-Züger ergänzte: «Uf Züberwange abe, uf Zuezwil ufe. Das gibt es nicht. Wir gehören alle zusammen. Vielleicht können wir mit Kidolino einen Schritt in diese Richtung machen.» Auf jeden Fall hofft der Familienverein bei den Anlässen auf die rege Beteiligung aus allen drei Dörfern. Als erstes eine Kinderfasnacht.

 

Das das Interesse an einem Verein wie Kidolino besteht, davon ist Sibylle Bühler überzeugt: «In den umliegenden Gemeinden gibt es solche Vereine bereits, und sie funktionieren bestens.» Unter den Anwesenden an der Gründungsversammlung im Saal des Restaurants Kreuz waren auch Vertreter bereits bestehender Vereine, die sich eine Zusammenarbeit mit Kidolino vorstellen können. So beispielsweise der Mütterverein Züberwangen oder die Fasnachtsclique Weieren. Letztere ist zwar kein Verein, möchte aber trotzdem die Synergien nutzen und mit dem Verein Kidolino zusammenarbeiten. Den ersten Anlass plant der Verein bereits mit der Fasnachtsclique zusammen. Dies wird die Fasnacht in Züberwangen am 17. Februar sein. Am Abend ab 20.33 findet im Pfarreiheim der traditionelle Maskenball der Fasnachtsclique statt, und von 15 bis 18.30 Uhr organisiert Kidolino die Kinderfasnacht. Ebenfalls erfreut über die Gründung des Familienvereins war Guido Keller von der Kulturkommission der Gemeinde. Auch er verspricht sich etwas von der Zusammenarbeit, da die Kommission nur sechs Mitglieder zählt und froh um tatkräftige Unterstützung ist. Dafür stellt die Gemeinde der Kommission ein Budget zur Verfügung.

 

«Genial, aber anstrengend»

Nicht nur die Gründungsversammlung, sondern auch die Vorarbeit lief beim Verein Kidolino im Eilzugstempo ab. «Die ganze Geschichte war auch für uns extrem kurzfristig und spontan», gibt Sibylle Bühler zu. Die erste Sitzung sei am 22. Dezember gewesen, aber wegen des ersten Anlasses an der Fasnacht wollten die Frauen das Projekt noch vor den Skiferien durchziehen. «Es war genial, aber anstrengend», fasste die Präsidentin zusammen.